Tauchplätze Safaga

 
 

Ras Abu Soma 
Das Riff hat drei Tauchplätze (Liegeplätze) die je nach Wetterbedingungen angefahren werden. Es liegt direkt unter Land und ist wegen der starken Brandung auf der Ostseite oft schwierig zu betauchen Ist der Absetzpunkt nach der Landzunge erreichbar, können von dort aus Strömungstauchgänge an einer steil abfallenden Wand über ein Plateau zurück zum Boot gemacht werden (Tauchzeit ca. 50 Minuten). Hier sind gelegentlich Großfische zu sehen. Die andere Tauchmöglichkeiten sind auf dem Plateau das bis 25 Meter abfällt. Hier sind große Tischkorallen, mitunter auch Stachelrochen und mal ein schlafender Hai zusehen. Das Riff geht auf der Nordwest Seite bis an die Oberfläche und ideal zum Austauchen. 

Wrack „Salem Express

 
 
 

Das Ende 1991 gesunkene Fährschiff liegt auf einer Tiefe von 15 - 30 Meter auf der Steuerbordseite. Die Kommandobrücke kann von geübten Tauchern durch taucht werden. Andere Räume sind nicht zugänglich und sollten aus Sicherheitsgründen nicht betaucht werden. Bei diesem Tauchgang sollte auf die Nullzeit und auf scharfe Wrackteile geachtet werden. Dieser Tauchplatz wird nur auf Wunsch oder spezieller Ausschreibung angefahren. 

Shab Tobia Arba 
Sehr sicherer Platz auch bei schlechtem Wetter. Sieben turmartige Korallenstöcke wachsen aus dem 10 m tiefen Sandgrund bis an die Oberfläche empor. Alle Türme sind traumhaft mit Weichkorallen bewachsen, viele Fische. Ein Muss für jeden Taucher . Dieser Platz wie für Unterwasserfotografen geschaffen. Wolken aus Haremsfahnenbarschen und Beilbauchfischen bevölkern die mit Weichkorallen behangene Überhänge. Rotfeuerfische findet man im Dutzend, aber auch Kugelfische und ab und zu einen großen gefleckten Riesenzackenbarsch. Ein standorttreuer Napoleon, fast regelmäßig ist ein Leopardenhai anzutreffen. Ein idealer Platz für Nachmittagstauchgänge. 

Shab Tobia Soraya 
Ein ausgedehntes Riffrevier, dass sich aus drei, miteinander verbundenen Ketten von Korallenformationen zusammensetzt. Es stehen auf einem 12-15 Meter tiefen Sandboden und hier kann man seine einmal erworbenen Kenntnisse mit Kompass zu tauchen beweisen. Ideal für Langzeitausflüge unter Wasser, man pendelt von Riff zu Riff, deren Abstand nie mehr als 50 m beträgt. Schildkröten, Blaupunktrochen, große Schwärme von Wimpelfischen, ein standorttreuer Schwarm von 30 Zackenbarschen. 

Tobia Kebir 
Ein großes Riff mit einer Kette von drei Korallenformationen, die sich nach Südwesten erstrecken. Diese Riffe bilden auf etwa 12 m Tiefe das Tauchgebiet von Tobia Kebir. An einem der Riffe in die Korallen eingewachsene Amphoren; Muränen von beachtlicher Größe. Dieser Tauchplatz auch öfter von Delfinen besucht. Verschiedene Arten von Drückerfischen finden Sie hier vor - Rotzahn-, Halbmond-, Riesen- und Picassodrücker. Besenschwanzlippfische und Stülpmaultippfische kommen sehr häufig vor.

Gamul Soraya 
Es ist das zweite in einer Kette von Riffen, die sich nordwärts von Safaga Island erstrecken. Es ist rundlich und vier Korallentürme säumen es im Südosten. Davon kann man nur zwei von der Oberfläche aus sehen. Betaucht wird die äußere Seite des Riffes die innere ist stark zerstört. Enorme Artenvielfalt, standorttreue Riesenlippfische sowie eine Schildkröte, die nicht zu verfehlen ist. Ideal für Filmer und Fotografen. 

Gamul Kebir 
Gamul Kebir ist ein etwa 400 m langes Fleckenriff. In seiner Mitte liegt eine vollkommen runde Lagune. Besonders interessant sind fünf dem Hauptriff vorgelagerte große Korallenblöcke. Zwischen diesen dehnt sich eine Seegraswiese auf etwa 12 m Tiefe aus, darüber fast immer ein Schwarm von 50 ausgewachsen Barrakudas. Ebenfalls Ammenhaie und Stachelrochen sind hier oft anzutreffen. Wegen Dünung und Strömung ist dieser Platz oft nur schwer zu betauchen. Ein weiterer Liegeplatz ist auch auf der Nordseite. Hier macht das Boot an einer Boje zwischen den Korallenblöcken fest. 

Tobia Island 
Große Sandinsel mit einem vorgelagerten Riff, das auf etwa 20 m abfällt. Am Liegeplatz der Boot erstreckt sich eine große Sandlagune die zum Baden und Schnorcheln einlädt. Unterbrochen wird die Sandfläche, von einzelnen Korallenstöcken bis diese in eine Korallenlandschaft übergehen. Auch dieser Tauchplatz auch öfter von Delfinen besucht. Mit dem Boot des Hotels kann man sich auch auf der Insel absetzen lassen. 

Panorama-Riff 
Die Boote gehen im Schutze des Riffes an die Bojen. Getaucht wird an der Nord- und Südspitze des Riffes. Hier findet der Taucher jeweils ein Plateau auf 15- 25 Meter vor bis das Riff auf 200 Meter steil abfällt. Südliches Plateau - hier gibt es eine Familie aus drei Napoleons. Sie leben hier zusammen mit Muränen, Krokodilfischen und einer Schildkröte mit einem deformierten Panzer. Große Kolonien mit 50-60 Anemonen säumen das Riff, mit zahlreichen Höhlen und Überhängen. Die Ostseite des Riffes bietet sich bei Strömung auch zu Drifttauchgängen an. Das Nordplateau ist reich an Leben. Hier läuft die Strömung auf Weißspitzenriffhaie (speziell auf der Westseite), Adlerrochen, Schildkröten sind hier zu finden.. Einer der besten Tauchplätze von Safaga, die starke Strömung ist jedoch zu beachten und schränkt manchen Tauchgang ein. 

Shab Shear 
Tauchgebiete sind die Ost- und Südwestseite des 2 km langen Riffes. Die Ostseite des Riffs wird vom Liegeplatz aus über den Sandkanal erreicht. Hier gibt ein weitläufiger Hirnkorallengarten, der durch eine Korallenfelsformation im Osten begrenzt wird, diesem Tauchplatz seinen Charakter. Auf der Westseite kommt man über einen kleinen Durchgang auf das Nordplateau das erst bis 30 Meter dann steil abfällt. Ein Strömungstauchgang entlang des nördlichen Plateaus und Steilabfalls ist auch möglich. 

Abu Kafan 
Getaucht wird an den Plateaus an der Süd- und Nordseite von Abu Kafan. Das Riff fällt von 0 - 200 Meter steil ab. Das Nordplateau bietet sich auch für Drifttauchgänge an. Hier sind auch Großfische besonders bei Earlymornig-Tauchgängen zu beobachten. Hier wurden schon mehrfach Hammerhaie gesehen. Ein sehr schöner Tauchplatz der bei Strömung fordert. Er ist allerdings nicht bei starkem Seegang (Wind) anfahrbar. 

Shab Cloude 
Ein kleineres aber schönes Riff, dass in 60 Minuten umrundet werden kann. Allerdings bei starker Strömung aus Norden ist es fast nicht möglich die Nordspitze zu umtauchen. Mehrere Erg´s (Säulen) und Korallenstöcke sind parallel zum Hauptriff. Auf der Nordseite findet man einem großen Fischreichtum, Schulen von Gelben Schnappern. Auf der Südwestseite befindet sich ein angrenzendes Riff das von einem Kanal vom Hauptriff getrennt ist. Hier findet man einen Überhang auf ca. 15 Meter Tiefe, in dem sich einige große Fächerkorallen befinden. 

Middle Reef 
Ausgedehntes Riffrevier auf etwa 15 m Tiefe, ideal für Langzeitausflüge unter Wasser. Ein sehr großes Riff. Auf der Südwest Seite ein Labyrinth von Korallenkämmen unterbrochen, von Sandflächen in 3-8 Meter Tiefe. Daran schließt sich ein Korallengarten mit Hirnkorallen an. Außen fällt das Middle Reef bis auf 30 Meter ab. Hier bieten sich Strömungstauchgänge an den Außenseiten an. Strömung ist hier fast immer vorhanden. Das Riff ist wegen seiner Korallen Labyrinthe und nicht wegen des Fischreichtums bekannt. 

Ras Om Hsewa 
Das Riff schließt sich an einer Landzuge an, dass auf 15m Meter beginnt und auf 30 Meter abfällt. Auf dem Plateau befinden sich große Tischkorallen, unter denen manche Überraschung liegt. So können hier auch schlafende Haie und Blaupunktrochen gesehen werden. Durch die fast immer vorhandene Strömung können mit Glück, auch mal Großfische gesehen werden. Dieser Platz kann aber nur bei ruhiger See angefahren werden. 

Shab Saman 
Ein großer Korallengarten der parallel zur Küste verläuft findet der Taucher hier vor. Getrennt durch einen breiten Sandkanal breitet sich der Hartkorallengarten aus. Ein sehr reichhaltiges Tierleben zeichnet diesen Tauchplatz aus. Im Sandkanal findet man auch mal einen schlafenden Hai und Schulen von Falterfischen, Nasendoktorfischen, Barrakudas usw. vor. Bei starker Strömung und Seegang ist dieser Platz nicht betauch- und anfahrbar. 

Tobia Hamra 
Dieser Tauchplatz liegt an der Ostseite der Insel Tobia Island. Das Riff fällt langsam, bewachsen mit Hartkorallen auf ein Sandareal bis 30 Meter Tiefe ab. Ware Labyrinthe von Hartkorallen unterbrochen von Sandkanälen durchziehen die Unterwasserlandschaft. Der Fischreichtum ist nicht gerade üppig, aber der Korallengarten ist sicher einen Tauchgang wert. 

Um Hal Hal
Wenn es der Seegang und die Strömung zulässt, taucht man an schönsten Tauchplatz dieses Gebietes. Man findet hier ein farbenfrohes und lebendiges Riff mit großem und vielfältigem Fischreichtum. Zwei große Felsen kommen bis auf wenigen Meter an die Wasseroberfläche heran. Das darrunterliegende Plateau fällt an den Außenseiten bis auf 24 Meter ab. Um Hal Hal ist nicht sehr groß und kann mehrfach umrundet werden. Dadurch das dieser Tauchplatz nur bei optimalen Bedingungen angefahren werden kann, also wenig betaucht wird, ist er noch so schön erhalten.

 
 

 

Impressum
keywords

Nautilus Tauchreisen
Pfarrgasse 1
D-82266 Inning / Ammersee
Telefon: 08143-93100
Fax: 08143/9310-13
info@nautilus-tauchreisen.de

extra2

<tagdance> websolution & graphic design cc

Mark Fischer

Black Horse Center
CNR Dorp And Market Street
ZA - 7600 Cape Town - Stellenbosch
RegNr. 2004/109931/23
---------------------------------------
Tel: +49 (0)89 615 123 50
Tel: +49 (0)89 960 49942
Tel: +27 (0)21 813 6387
Fax: +49 (0)89 38012269-9
---------------------------------------
mail: mark@tagdance.de
web: www.tagdance.de

subitemnav
Tauchen Reisen Karibik Mittelmeer Cuba Ägypten Philippinen